Technik-Museum Kassel

Smart MuseumTV im Technik-Museum Kassel


Das Sammlungskonzept des Technik-Museums spannt einen einzigartigen Bogen der in Kassel nachweisbaren über 300-jährigen Technikgeschichte. Diese reicht von Denis Papins Vorführung seiner Dampfpumpe im Jahre 1706 bis zu den zukunftsweisenden Hightech-Innovationen, an denen in Kassel und in der Region geforscht und gearbeitet wird. Dieser "lokalen Schatz" wird am Ende des Kurses für die Teilnehmer verständlich sein. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekommen durch den Umgang mit modernen Medien die Möglichkeit geboten „ihr Museum“ mit ihren Augen und in ihrer Sprache darzustellen und zu erklären. Die Objekte, welche als „Hauptdarsteller“ ausgewählt werden, suchen die Jugendlichen selbst aus.

Titel: Smart MuseumTV im Technik-Museum Kassel

Bündnispartner: Zeit für Kinder e.V., Medienprojektzentrum Offener Kanal Kassel

Wo? Kassel

Weitere Informationen und Kontakt: www.tmk-kassel.de

Zurück

Foto: 10+1 Lebensgeschichten im Stadtraum, Silja - vom Hermannplatz zur Hasenheide, Partizipativer Audiowalk von Lotti Seebeck und Silja Korn

 

“Ziel ist es mit dem Projekt eine Sammlungsstrategie für junge Lebenserzählungen unter Mitwirkung junger Menschen für das Museum zu entwickeln und zukünftig fortzuschreiben. Die jungen Menschen werden dadurch zu zentralen Mitgestalter*innen des Museums, die die Repräsentation ihrer Perspektiven selbst bestimmen.”

Foto: Tobias-Mayer-Verein Marbach e.V.

 

“Von vielen Eltern gab es viel positive Rückmeldungen und viel Begeisterung für unser Freizeitprojekt, was es in einer solchen Form bisher in Marbach nicht gegeben hat. Von einigen Eltern wurde rückgemeldet, dass die Kinder immer wieder von Themen aus der Freizeit und auch von Ausstellungsinhalten des Museums erzählen."

Foto: Museum am Schölerberg

 

Inhaltlich hat sich die Kombination von naturwissenschaftlichen Inhalten und der kreativ-künstlerischen Umsetzung bewährt. Es macht die Kinder stolz und glücklich, mit den eigenen Händen etwas zu produzieren und es später den Eltern zu zeigen.”