Museum Biberach

„Mali-Detektive“

Tatort Museum - perspektivisch übergreifend denken lernen!

Jugendliche der MALI-Gemeinschaftsschule sind als Detektive auf der Suche nach dem Namensgeber des Biberacher Braith-Mali-Museums und ihrer eigenen Schule. Sie entdecken Spuren und Hinweise bei selbstorganisierten Recherchen im Museum (Braith-Mali-Atelier, Magazin, Bibliothek).

Die Teams erarbeiten eigene Hintergrundgeschichten, die im Entwurf und der Ausarbeitung eines ART-Books münden. Im weiteren Verlauf des Projektes sollen verschiedene ART-Book Konzepte zu Kurzfilmen weiterentwickelt werden.

Die in Stopp-Motion ausgeführten Kurzfilme ermöglichen den Schülerinnen und Schülern ihre Erfahrungen mit Dreidimensionalität und Kunst im Museum zu visualisieren und zu beschreiben.

Titel: "Mali-Detektive"

Bündnispartner: Mali-Gemeinschaftsschule Biberach und Jugend Aktiv e.V.

Wo? Biberach, Baden-Württemberg

Zielgruppe: Kinder und Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren

Weitere Informationen und Kontakt: Museum Biberach

Zurück

Foto: 10+1 Lebensgeschichten im Stadtraum, Silja - vom Hermannplatz zur Hasenheide, Partizipativer Audiowalk von Lotti Seebeck und Silja Korn

“Ziel ist es mit dem Projekt eine Sammlungsstrategie für junge Lebenserzählungen unter Mitwirkung junger Menschen für das Museum zu entwickeln und zukünftig fortzuschreiben. Die jungen Menschen werden dadurch zu zentralen Mitgestalter*innen des Museums, die die Repräsentation ihrer Perspektiven selbst bestimmen.”

Foto: Stadtmuseum Tübingen

“Durch die gemeinsam verbrachte Zeit im Stadtmuseum konnte Kindern, die nicht aus einem Milieu stammen, in dem der Umgang mit musealer Bildung und Stadtkultur aktiv gepflegt wird, ein positives Verständnis dafür vermittelt werden.”

 

Foto: Museum am Schölerberg

Inhaltlich hat sich die Kombination von naturwissenschaftlichen Inhalten und der kreativ-künstlerischen Umsetzung bewährt. Es macht die Kinder stolz und glücklich, mit den eigenen Händen etwas zu produzieren und es später den Eltern zu zeigen.”