Museen der Stadt Recklinghausen

Unsere Museen: Sehen lernen, die Welt entdecken

Sehen lernen, die Welt entdecken. Institut für Stadtgeschichte Recklinghausen, Copyright Susanne Wessling

Recklinghausen hat viel zu bieten! Wir erobern mit Jugendlichen aus Recklinghausen Süd unsere Stadt. Nachdem wir das Institut für Stadtgeschichte, das Ikonen-Museum und die Kunsthalle kennengelernt haben, wollen wir die Kunst im öffentlichen Raum entdecken: Vom "Hasentempel" zu den "Mückenhäusern" gibt es viel zu sehen.

Die Projektteilnehmer erkunden Kunstwerke auf öffentlichen Straßen und Plätzen, an denen viele Menschen täglich ahnungslos vorbeieilen, um sie anderen Kindern und Jugendlichen vorzustellen.
Wenn es draußen kalt wird, lauschen wir den Legenden "Von Drachenkämpfern und anderen Helden" im Ikonen-Museum, um diese in einem Trick-Film umzusetzen. Hier stehen die Ikonen und ihre Bedeutung sowie die Legenden, die sich um viele Heilige ranken, im Mittelpunkt der Auseinandersetzung. In dem Peer-Education-Ansatz vermitteln die Peer-Teamer ihren persönlichen Zugang zu den Werken an andere Kinder und Jugendliche weiter.

Finden Sie hier die Filme aus dem Projekt. 

 

Titel: "Unsere Museen: Sehen lernen, die Welt entdecken"

Bündnispartner: Otto-Burrmeister-Realschule, Jugendzentrum Südpol, Albert-Schweitzer-Schule und Die Brücke - Institut für internationale Kontakte und Integration

Wo? Recklinghausen, NRW

Weitere Informationen und Kontakt:
Museen der Stadt Recklinghausen, weitere Fotos finden Sie hier auf Facebook (Institut für Stadtgeschichte), Ikonen Museum und Kunsthalle Recklinghausen.

Maßnahme 1: Jugendliche führen durch das Museum. Film ab! (Ein Film der Recklinghäuser Zeitung / Jörg Gutzeit)
Maßnahme 2: Schauen Sie selbst (Magische Bilder)!

Maßnahme 3: filmische Dokumentation

Maßnahme 4: filmische Dokumentation und alle Peer-Teamer hier.

Maßnahme 5: "Von Drachenkämpfern und anderen Helden" Film ab!

Und ein Trickfilm: Film ab!

Maßnahme 6: Film ab und hier geht's zur Facebook-Seite.

Projektergebnisse aus der ersten Maßnahme sind nun Teil der Dauerausstellung und einen Hörbeitrag gibt es auch noch dazu!

Recklinghausen Maßnahme 1

Zurück

Foto: Tobias-Mayer-Verein Marbach e.V.

“Von vielen Eltern gab es viel positive Rückmeldungen und viel Begeisterung für unser Freizeitprojekt, was es in einer solchen Form bisher in Marbach nicht gegeben hat. Von einigen Eltern wurde rückgemeldet, dass die Kinder immer wieder von Themen aus der Freizeit und auch von Ausstellungsinhalten des Museums erzählen."

Foto: 10+1 Lebensgeschichten im Stadtraum, Silja - vom Hermannplatz zur Hasenheide, Partizipativer Audiowalk von Lotti Seebeck und Silja Korn

“Ziel ist es mit dem Projekt eine Sammlungsstrategie für junge Lebenserzählungen unter Mitwirkung junger Menschen für das Museum zu entwickeln und zukünftig fortzuschreiben. Die jungen Menschen werden dadurch zu zentralen Mitgestalter*innen des Museums, die die Repräsentation ihrer Perspektiven selbst bestimmen.”

Foto: Erik Swiatloch, Kulturquartier Mecklenburg-Strelitz

“Ziel des Projektes ist die eigene Selbstwirksamkeit zu erfahren, als Gruppe ein Gemeinschaftserlebnis zu haben, sichere Spiel- und Lernorte kennen zu lernen und zu guter Letzt das Interesse für historische Themen und die Museumsarbeit zu wecken.”