Gedenkstätte Sophienkirche

Von uns - für uns! Schüler managen eine Gedenkstätte

Foto: Bürgerstiftung Dresden

Am neuen Gedenkort „DenkRaum Sophienkirche“ erhalten Schülerinnen und Schüler von Beginn an die Möglichkeit sich selbst in den Aufbau einer Gedenkstätte mit einzubringen, dort Verantwortung zu übernehmen und Inhalte einzubringen.

Jugendliche lernen den „DenkRaum“ auf ihre Art und Weise kennen, um ihn Gleichaltrigen vorstellen zu können. Hierbei erfahren sie viel, neues und spannendes zur Geschichte ihrer Heimatstadt und zur Arbeit einer Gedenkstätte. Welche Inhalte und welche Formen kann eine solche Führung haben? Findet eine Führung in einer Gruppe vor Ort statt oder gibt es auch andere, digitale und interaktive Möglichkeiten? Warum ist es aufregend sich mit Geschichte zu befassen und was hat dies mit der Gegenwart zu tun? In Zusammenarbeit mit dem Medienkulturzentrum Dresden stellen wir uns diesen Fragen.

Titel: Von uns - für uns! Schüler managen eine Gedenkstätte

Bündnispartner: Medienkulturzentrum Dresden, Ehrenfried-Walther-von-Tschirnhaus Gymnasium

Ort: DenkRaum Sophienkirche Dresden

Weitere Informationen und Kontakt: www.buergerstiftung-dresden.de

Zurück

Foto: Ras Adauto

 

“Die Bündnispartner haben beobachtet, wie positiv sich das Herstellen textiler Kunstwerke auf Kinder und Jugendliche auswirkt. Sie lieben es, Stoffe verarbeiten zu können. Diese Kunstform spricht das Publikum mittels besonderer ästhetischer Wirkung an.”

Foto: Stadtmuseum Tübingen

 

“Durch die gemeinsam verbrachte Zeit im Stadtmuseum konnte Kindern, die nicht aus einem Milieu stammen, in dem der Umgang mit musealer Bildung und Stadtkultur aktiv gepflegt wird, ein positives Verständnis dafür vermittelt werden.”

 

Foto: Schoenen, Badisches Landesmuseum

 

“Da auch die Schule sehr stark an Kooperationen mit verschiedenen kulturellen Angeboten interessiert ist, um dadurch die fehlenden Zugänge ihrer Schülerschaft zu kulturellen Angeboten zu ermöglichen und die kulturelle Neugierde zu wecken, können wir uns auch hier weitere Kooperationen sehr gut vorstellen.”